Schon als kleines Mädchen habe ich gerne gesungen. Im Stiegenhaus unseres Genossenschaftswohnhauses, das einen für mich so schönen Hall bot, habe ich singend viel Zeit verbracht. Das war mit Sicherheit nicht immer zur Freude der insgesamt sechs Wohnparteien - aber mich hat es glücklich und zufrieden gemacht.

 

Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

 

Die Stimme ist das Instrument, das wir immer bei uns tragen. Und wie jedes andere Instrument, ist es Ausdrucksmittel. Frech, fröhlich, traurig, sehnsuchtsvoll, verhalten ... unzählige Möglichkeiten, unseren Gefühlen in Liedern Ausdruck zu verleihen. Und dadurch ist das Singen so gesund. Es verbindet uns mit unserem Innersten. Wir werden zu Klangkörpern ...

Und falls Sie zu denen gehören, die irgendwann (oftmals sogar von Menschen, die wichtig im Leben waren oder sind) gesagt bekommen haben, dass sie das Singen lieber bleiben lassen sollten, möchte ich Ihnen sagen: Ich behaupte, dass jeder singen kann ... es geht nur darum, Mut und Vertrauen zu haben ... und beim Singen geht es bei Weitem (im Grunde überhaupt) nicht darum, immer den richtigen Ton zu treffen. Es geht darum, eine unerschöpfliche Quelle zu entdecken und sie sprudeln zu lassen ...

 

Ich habe in meiner jahrelangen Singpraxis festgestellt, dass die häufigste Ausrede für das Nichtsingen der fehlende Liedertext ist. Ich habe 30 Mappen, die 78 Lieder beinhalten. Volkslieder und alte Schlager. Ich komme mit meiner Gitarre zu Festen aller Art und singe gemeinsam mit Ihnen und Ihren Gästen. Oder nur mit Ihnen.

Die Konditionen vereinbaren wir bitte persönlich.

 

Hier ist ein Hörbeispiel  ...

und weitere Lieder finden Sie auf ...

https://www.youtube.com/results?search_query=Romy+Kurios